Projekttitel:
Laubengang, Gartenhaus und Brunnen, Kloster Irsee

Die Aufgabe:
Gewünscht war die Schaffung einer wettersicheren Verbindung vom Haupthaus zum Nebengebäude. Grundlage hierfür waren historisch überlieferte Quellen und Ansichten des Prälaten-Gartens. Neben der reinen Funktion als Wetterschutz bildet dieser Laubengang den räumlichen Abschluss des von hohen Mauern umschlossenen barocken Gartens. Der Rhythmus der vorgegebenen Bögen der bestehenden Mauern wurde aufgenommen, das Mauerwerk aus Vollziegeln aufgeführt. Eine Besonderheit stellt die kugelförmige Säulenbasis dar, die für einen ausreichenden Spritzwasserschutz sorgt.

Neben dem Laubengang entstand in einem weiteren Bauabschnitt ein Gartenhaus für die Außenbewirtung der Gäste und die Wiederherstellung des Springbrunnens.

Auftraggeber:

Schwäbisches Tagungs- und Bildungszentrum Kloser Irsee